Grenzübertritt Österreich Schweiz mit Gun

  • He Leute


    Wir wollen in 2 wochen am Bärenkopf spielen fahren.


    Hat jemand neue Infos zwecks der fahrt durch die Schweiz?


    Ich hatte vor Jahren mal eine deklaration im Internet gefunden wo man die Guns an der Grenze angeben kann.

    Kanns aber leider nicht mehr finden.


    Vll. Hat jemand die dekleration als pdf gespeichert.


    Oder vll. Hats sichs ja mittlerweile erledigt und man braucht nichts mehr

  • Ich habe das schon ein paar mal gemacht. Der Zoll ist leider etwas mühsam bei den Schweizern, darum habe ich in den letzten Jahren bevorzugt eine ASG genommen mit der ich durch Deutschland kann und diesen Weg gewählt.

    Das Problem ist, dass der Zoll offensichtlich anders instruiert wird, wie es die Fedpol eigentlich vorsieht.

    Ich habe mich eigentlich vor jeder Reise durch die Schweiz bei der Fedpol gemeldet und nachgefragt, wie ich die Bewilligung ausfüllen müsse, denn ich habe ja keine Seriennummer die ich angeben könnte.

    Es kam IMMER ein Mail wie im Anhang zu sehen retour, dass ich das nicht machen müsse. Dieses Mail war aber auch IMMER Gold wert, weil die Pfeifen am Zoll jedoch darauf bestanden haben.

    Mit dem Mail im Bezug auf das Event das ich ging mit Datum usw. hatte ich aber ja quasi dann von der FEDPOL die Genehmigung. Du siehst eh, wie sie schreiben ich könne das Mail zur Vorlage beim Zoll verwenden. Dazu habe ich dann noch eine Liste meiner ASGs mit ungefährem Warenwert mitgeführt, die sie dann auch mit dem abgeglichen haben, was ich mitgeführt habe. Außerdem noch die Reservierungsbestätigung fürs Spiel.

    Du kannst beim Zoll aber trotzdem locker 10-20min einrechnen... Die streiten deswegen leider gerne rum. Ich habe das glaub ich rund 5x mitgemacht und nur 1x wurde ich Anstandslos durchgelassen, und das war beim 2. mal. Ist also nicht so, als würden sie daraus lernen... Daher auch der Grund warum ich die Reise über Deutschland wenn möglich bevorzuge.

    Anyway, man sieht sich in dem Fall in 2 Wochen am Bärenkopf! :)

    • Neu
    • Offizieller Beitrag

    Und? Wart ihr auf dem Bärenkopf? Habe nämlich keine Tiroler Autokennzeichen gesehen und hätte auch keinen Tiroler Dialekt vernommen.


    Ich kann soviel dazu sagen, wir haben es genau so gemacht wie beschrieben und diesmal ging es erstaunlich einfach. Die Grenze Lustenau-Au ist durchwegs geöffnet und die scheinen das besser im Griff zu haben als Hohenems-Diepoldsau, bei der ich ansonsten bislang rüber bin.

    Liste Abstempeln lassen bei der Einreise in die Schweiz, kurze Stichprobenkontrolle einer unserer Listen mit den Taschen des Besitzers, und weiter gings. Dauerte alles zusammen ca. 20min, aber diesmal ohne Diskussionen. Der Beamte wollte auch nur sehen ob es sich nicht um echte handelt.

    Bei der Ausreise nach Frankreich dann einfach nochmal abstempeln lassen. Hier haben wir die Autobahngrenze in Basel passiert und uns dort dann den Stempel nochmal drauf geben lassen. Dazu muss man einmal quer über den Grenzübergang, weil er nur einseitig besetzt ist, aber auch an jedem Tag, sprich man kann den dann auch jederzeit bekommen. Selbes Spiel dann retour, wobei es den Beamten in Basel bei der Rückreise nicht mehr groß interessiert hat, weil eh schon 2 Stempel von ihnen oben waren. Bei der letzten Ausreise musst eigentlich nichtmal mehr stempeln lassen, weil es nirgends festgehalten wird und nur dazu dient im Landesinneren im Falle einer Kontrolle die entsprechende Zollbestätigung zu haben. Raus interessiert die Schweizer eigentlich garnicht mehr groß. Macht aber natürlich für die Rückreise Sinn beide Stempel oben zu haben, damit sie sehen, ja der führt das durch.


    Vielleicht auch noch erwähnenswert, was ich beim ursprünglichen Post eigentlich als selbstverständlich erachtet habe, aber vielleicht doch ganz interessant ist:


    Wichtig ist natürlich auch sonstige Bestimmungen genau zu beachten! Laser und Laser Attrappen (z.B. PEQ Akkuboxen!) sowie Schalldämpfer sind verboten. Ich würde auch von Tracer absehen die wie Schalldämpfer aussehen, alleine, weil das wieder Diskussionen bringen könnte. Zudem wären Nachtsichtgeräte und Pyrotechnik mit einem zusätzlichen Anmeldeaufwand verbunden. Sprich auf Rauchgranaten o.ä. sollte man auch besser verzichten. Der gesamtwert aller ASGs darf auch nicht 5000 CHF pro Person überschreiten, ansonsten muss man eine Kaution hinterlegen und eine Bearbeitungsgebühr verrichten. Interessanterweise interessiert sie ausschließlich der Wert der ASGs und nicht der restlichen Ausrüstung. Somit ist es eher unwahrscheinlich, dass man unter normalen Umständen hier in Gefahr gerät das zu überschreiten. Trotzdem good to know.

    cYa,

    Falcon


    Genial ist nur was funktioniert UND simpel ist!

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!