Beiträge von Marten

    Ja das Problem kenne ich leider zu gut. Habe dafür noch keine einheitliche Lösung gefunden.
    Wie du schon richtig festgestellt hast verändern die BBs bei zu viel Druck die Position des Nozzles und das System wird undicht. Manche Mags haben extrem starke Federn, da kann es helfen sie eben nicht komplett zu befüllen, oder die Mags befüllt liegen zu lassen um die Feder zu schwächen, aber das ist natürlich keine zufriedenstellende Lösung.

    Ich habe bis jetzt meistens das Nozzle auf die Tappetplate geklebt und die Feder der TP gekürzt. Das funktioniert in 2 von 3 Fällen. Manchmal hat es aber auch eine andere Hopupunit oder ein anderes Nozzle gebraucht. Die richtige Kombination aus Pistonhead und Nozlle kann auch helfen, wenn dadurch das Nozzle weniger Spiel hat. KWA hatte da ja früher eine Verstärkung am Nozzle um das zu verhintern.

    Die neuester Version der Umarex/VFC G17 mit CO2 ist echt fein. Kenne jetzt drei Besitzer und bis jetzt sind mir keine Probleme bekannt.
    Dier ersten Generationen waren ja ziemlicher Schrott, aber mittlerweile haben die stark zugelegt.
    Vor allem der Rückstoß ist mit CO2 100:1 im Vergleich zu meiner Marui....Ich hoffe ja nur darauf, dass es die auch mal als G19 MOS gibt, dann besorg ich mir auch eine.

    Für mich sind so kleine Wald-FFAs nur noch interessant wenn sie sehr schnell erreichbar sind. Es gibt davon hald einfach sehr viele und die Spielfelder sind im Vergleich zu CQB Feldern hald meistens sehr eintönig, bzw. nicht besonders groß.

    Es gibt auch mittlerweile einige Felder die deutlich mehr bieten und trotzdem nicht so schlecht zu erreichen sind (z.B EasyBase, Ketkovice, div. Painballfelder). Da muss ein Spielfeld mit einfachem Wald schon irgendwas Besonderes veranstallten, um attraktiv zu sein, wie z.B. die ASCW Stalker Spiele.

    Ich find es persönlich sehr schade, das die guten Spiele in Österreich immer weniger werden und man immer mehr ins Ausland ausweichen muss, aber es ist hald einfach sehr schwer in Österreich an gute Gelände zu kommen und diese auch zu behalten (Siehe Heart of Darkness).

    Bei der Pistole ist das Kugelgewicht nicht so wichtig, da du damit normal nur auf kurze Distanzen schießt.
    Da kannst du alles von 0,2g bis 0,3g problemlos verwenden. Je schwerer die BB, desto präzieser wird das ganze natürlich.
    Ich verwende immer die gleichen BBs wie in der AEG , dann braucht man nichts extra mitnehmen.

    Verkaufe drei meiner Helme, die sich schonwieder angesammelt haben :D
    Alle Preise exklusive Versand, dieser ist vom Käufer zu tragen!


    1. FMA Team Wendy Exfil Repro.
    Shell ist neu und relativ dünnwandig. Größe M-L.
    Kommt mit einer H-Nape aus einem TMC Airframe und standard Pads
    15€


    2. Noname Mich 2001
    Wurde aus einem Mich 2000 umgebaut. Die Shell ist sehr stabil. Usedlook. Mit NVG Lanjard ohne Minikarabiner.
    Intern wurde ein FMA (Repro) OC-Dial Liner Kit verbaut. Dieses funktionier, musste aber an einer Stelle geflickt werden.
    Pads sind, weiche TMC. Größe M
    30€


    Hat jemand noch soeinen MP5 Handguard mit dem integrierten Flashlight herumliegen?
    Zustand egal, sollte auf eine Marui MP5 passen.


    Preis so 10-30€ je nach Modell und Zustand.


    Zusätzlich suche ich auch noch die den kurzen Mündungsadaper für die TM MP5.

    [member=20]Cooper[/member]: Sollte da ein Bild sein?


    Hab meiner Mk18 nach braven 8 Jahren das Block 3 Update gegönnt.
    Irgendwann kommt noch der MK16 URG-I Charginghandle und der neue B5 Sopmod Stock...


    Was ist denn mit Gorka-5? Der scheint ja ziemlich modern zu sein und auch ohne Minus-Temperaturen einsetzbar zu sein...


    Ich verwende den Sposn Gorka E und das bei jeder Temperatur. Die Frage ist immer was man darunter trägt. Die Hose ist sowiso universell einsetzbar und wenn es wirklich heiß ist wird die Jacke im Smersh verstaut.
    Für längerer Events eindeutig meine Lieblingskleidung, da der Gorka auch relativ regendicht ist.

    Also was den Community Part angeht sehe ich das als rein subjektives Thema.
    Jeder kommt verschieden mit Anderen zurecht und jeder hat andere Kontakte und Bekanntschaften.


    Bei mir persönlich ist die Situation eigentlich immer besser beworden. Man muss hald erst einmal die richtigen Vereine und Spieler finden, mit denen man sicht gut versteht, dann macht das ganze gleicht deutlich mehr Spaß.


    In Sachen Overshooting, Sicherheit und Co., merkt man in Österreich immer noch diesen deutlichen Bruch zwischen der alten Garde und dem aktuellen Spielen.
    Ich bin absolut kein Fan von Gittermasken und verwende sie selbst nur selten, aber es ist hald jeder selbst für seine eigene Sicherheit verantworlich. Passieren kann immer was auch wenn es unabsichtlich ist, also muss sich jeder im klaren sein welches Risiko besteht ohne Maske.


    Früher wurde hald noch viel softer gespielt mit großen Shot Distanzen, weniger FPS und das alles nicht so ernst genommen. Aber der Sport hat sich weiterentwickelt und ist wesentlich schneller und kompeditiver geworden und das finde ich gut so.
    Alleine schon das bessere Material macht einen großen Unterschied aus, heutzutage gibt es so viele spielbare Stock AEGs die gut funktionieren...das gabs hald früher nicht.


    Daher finde ich es auch sehr gut das einige Vereine wieder in Richtung FPS-Reduktion gehen und keine Tolleranzen beim Chronen akzeptieren.


    Headshots passieren hald, damit muss man leben, aber das sich die Socialsofter das dann groß auf die Brust schreiben find ich auch nicht gut.


    Aber ja, in meinem Umfeld funktioniert des alles die letzten Jahre immer besser, da will ich mich echt nicht beschweren.

    Genaues kann ich natürlich erst nach ein paar Spielen sagen, aber daweil sitzt alles komplett wackelfrei.
    Sollte was abbrechen gibt es eh immer ein Lanyard. Aber so 3D gedrucktes Zeug darf man nicht unterschätzen, das ist echt wiederstandsfähig.

    Eher ewas Untypischers, aber vielicht gibt es ja doch ein paar NVG User.


    Hab endlich eine Lösung gefunden um ein NVG komfortabel für längere Zeit im eingeklappten Zustand tragen zu können, ohne einen sündteuren INVG Arm kaufen zu müssen.


    Das kleine 3D gedruckte Teil ist simpel, aber effektiv.


    Der J-Arm wird durch einen kleinen, ebenfalls 3D gedruckten Riegel an der Mini14 Schiene befestigt.
    Es gibt auch eine Variante für PVS14 Montagen.


    Der Wiederstand beim Klappen kann mit der Schraube verstellt werden.


    Eingeklappt liegt das NVG sehr nahe am Helm an und das Gewicht fällt deutlich weniger auf.