Motorwärme, Akkustärke usw ;-) und Hallo ^^

  • Hallo zusammen, bin auf der Suche nach Informationen nicht mehr so richtig weiter gekommen und hoffe hier auf Schwarmwissen zu treffen ;-)

    Ich bin noch relativ neu im Airsoftbereich , und versuche aber etwas den technischen Hintergrund zu verstehen...

    Konkret geht es um das was der werte Herr hier in diesem Video sagt:


    und es geht um die Wärmeproduktion des Motors.
    Ich dachte, die Wärmeproduktion des Motors hängt von der Last bzw der Arbeit ab, die er zu verrichten hat. Z.b. Federstärke, Triggerfrequenz usw... Viel last viel Wärme, je mehr Last, desto mehr Ampere werden vom Akku gefordert.


    In dem Video wird gesagt, dass das Gewehr sowohl mit 7.4 als auch 11.1V Lipos betrieben werden kann und das Ansprechverhalten gleich sei.
    Motor zieht x Ampere, beide Akkus liefern. Warum sollte dann der Motor bei dem 11.1er wärmer werden ?
    Der 11.1 kann mehr liefern ja, aber der Motor braucht doch deshalb nicht mehr...
    Ich würde verstehen, wenn der 7.4V Akku wärmer wird, weil er für seine Verhältnisse mehr Ampere abgeben muss... Aber der Motor ?


    Sorry wenn diese Frage doof ist, aber ich verstehe es leider nicht...


    edit: denn ich dachte bisher 11.1V und mAh und C können höher ausfallen, das ist kein Problem... würde dann der Motor mit nem 2450mAh 25C richtig heiß werden ?! ... sorry :-(


    Edit 2: ... ok ich doof... etwas zumindestens. je höher die Spannung desto schneller arbeitet der Motor... ... aber das C-Rating sagt doch nur wieviel der Akku abgeben KANN ...

  • Willkommen im Forum!


    Ohne das Video gesehen zu haben (dazu fehlt mir leider grad die Zeit), möchte ich ein paar Infos beisteuern, in der Hoffnung dir mit deinen Fragen weiterhelfen zu können:


    Das C-Rating ist (bei guten Akkus) als Dauerentladerate zu verstehen, d.h. der Akku kann für eine Zeitspanne t konstant x mA abgeben, bis er dann eben 'leer' ist. Beim Anlaufen eines E-Motors dürfte der fließende Strom (weitaus?) höher liegen und sich dann bei konstantem Betrieb auf einem niedrigeren Niveau einpendeln. Hier wären mal Messungen interessant, aber mir fehlt das entsprechende Messgerät. Somit wird der Motor bei semi üblicherweise schneller warm, als bei fullauto.

    Wenn der Motor unter Berücksichtigung der Übersetzung und der Federstärke zu schwach ist (zu wenig Drehmoment liefert), wird dieser ebenfalls schneller warm. Das kann bei Überhitzung zu Lagerschaden der Motorwelle, oder zum Durchbrennen der Wicklung führen. Evtl. gehen auch die Motokohlen vorher in die Knie, das lässt sich in der Theorie nie so genau sagen. Wenn der Akku allerdings über seinen Spezifikationen betrieben wird kann das z.B. bei einem LiPo schonmal zum Aufblähen oder gar zum Abbrennen führen!

    Den Akku würde ich damit also lieber etwas großzügiger dimensionieren, weil von diesem das höhere Gefahrenpotential ausgeht. Natürlich sollte man sich vorab auch über den richtigen Umgang bzgl. Nutzung und Lagerung informieren. Gerade LiPos mit hoher Kapazität können im Ernstfall großen Schaden anrichten! Diese sollten bei Nichtverwendung auf eine Lagerspannung gebracht werden (weniger Energie im Brandfall).


    Mit 11.1V sollte im Vergleich zu 7.4V durchaus ein besseres Ansprechverhalten erreicht werden können. Ob das spürbar ist hängt vom Motor (Drehmoment), der Übersetzung und der Federstärke ab.


    Je höher die Kapazität und je höher die C-Rate, umso höher der konstant mögliche Entladestrom. Der Motor nimmt sich grundsätzlich, was er für die Anwendung braucht. Bei höherer Spannung steigt auch die Stromstärke (angenommen der Widerstand bleibt gleich), weil bekanntlich U = R * I und das hat eine höhere Wärmeentwicklung zur Folge.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!