Tokyo Marui L96 Probleme nach dem Aufrüsten

  • Hey Leute

    Mir gehen die Ideen aus was meine TM L96 angeht.

    Aufgerüstet habe ich sie mit:

    90 Grad Piston

    Stahl Cylinder
    90 Grad Trigger
    M150 Feder

    Das ganze Setup funktionierte zwar, aber das durchladen war sehr streng und hat nur wenn man wirklich ganz nach hinten gezogen hat und dann leicht wackelt eingehängt.

    Ich vermutete das es einfach schlecht geschmiert war und kaufte passende Silikonfett. Das hat zwar ein wenig geholfen, aber das Problem das er erst mit ein wenig gewackel einhängt blieb trotzdem.

    Was dann dazu kam is das der HopUp den Geist aufgab und selbst auf der höchsten Stufe die BB einen auf Talfahrt machte.
    Nach ner Google suche fand ich raus das die TM VSR den Selben Hop Up Gummi nutzt und baute den ein.

    Maple Leaf 70 Grad Diamond Hop Up Bucking für die VSR

    Das Hop Up Problem hat sich damit aber nur verschlimmert. Die Kugel Rollt meisten einfach raus wenn der Hop Up nicht auf maximal eingestellt ist und ich bekomme trotz M150 Feder nur um die 1 Joule mit 32g BBs.

    Ich habe auch mehrfach überprüft ob ich alles Korrekt eingebaut habe, aber die Videos zeigen meist nicht wie genau das Innenleben vom Hop Up aussieht.

    In anderen Foren habe ich war Tutorials gefunden wie man den Hop Up verbessern kann, aber die meisten Bilder gibt es nicht mehr und meine Englischkenntnisse inkludieren nur bediengt Airsoft Fachbegriffe.

    Ich vermute das der Piston und Trigger sich evt nicht vertragen, der Zylinder an irgendwas reibt und der Hop Up den Gummi nicht fest genug drücken kann. Alles in allem dient das Ding aktuell nur als Deko

    Aktuell hoffe ich das ich einfach unfähig beim Einbau war und ich nicht unnötig viel Geld ausgegeben hab.


    Ich freu mich wirklich über jeden Tipp wie ich die Airsoft reparieren könnte und verzeiht mir meine mangelnde Fachkenntnis.


    Bilder kann ich wenn nötig noch nach liefern, hab aber aufgrund der Arbeit evt erst am Freitag wieder Zeit mir das Ding anzuschauen.

  • GLaD0S

    Hat den Titel des Themas von „Tokyo Marui L96 Probleme nach dem Upgrade“ zu „Tokyo Marui L96 Probleme nach dem Aufrüsten“ geändert.
  • 1) Reibung / Strenges aufziehen. Du musst mal lokalisieren woher diese Reibung herkommt. Es gibt 2 orten wo das sein könnte


    a) Cylinder reibt zu sehr am Reciever Guide Ring. Kontrolliere also ob du den Cylinder ohne hohen Kraftanwendung im Reciever hin und her ziehen kannst ( die internals natürlich komplett ausbauen). Wenn es reiben sollte, dann kontrollier die Guiderings. Es kann natürlich sein dass die Actionarmy Cylinder dicker sind als die TM Cylinder


    b) Piston reibt zu sehr im Cylinder -> kann sein dass die Guiderings vom Piston zu dick sind


    Bei beiden solltest du gut einfetten -> nicht zu viel!



    2) EInrasten


    Check ob der Triggerunit am Reciever richtig sitzt und der Springguide Stopper richtig drinnen steckt. Wenn der Piston im Cylinder nicht zuviel spiel hat und dein Cylinder nicht allzu rumeiert, dann müsste die sear den piston fangen.

    Da müsste man die L96 selbst genauer ansehen.


    3) Hopup


    Junge Junge...deine Gummis sind viel zu hart. Bei den (vor 2021 version) Maple Leaf Gummis musst du immer eine Nummer kleiner nehmen. HIer hättest du 60 Shore gebraucht. Ich selbst verwend beim 2.8J@0.45g 60 shore gummi.

    Wenn du ein neues nimmst dann nimm die Autobot oder MR Hob 2021 Version aus Silicon. Da nimm wieder die 70 Shore

    Ja der HopupChamber ist so eine Sache. Sie gibt zu wenig druck auf das Gummi und daher muss man sich mit ein Spacer oder größeren Nub behelfen. Das weitere Problem was die L96 hat, ist das man die Hopupeinstellung viel zu grob sind.


    Du hast dir leider eine Sniper gekauft die für ein Anfänger nicht wirklich geeignet ist und leider gottes ist sie andere System unterlegen -> geringer Luftvolumen verschuldet.


    Falls du mit schwere Kugeln spielen willst und die maximale verfügbare Potential heraus kitzeln willst, dann muss du dein 500mm Lauf gegen ein 380mm 6.01 Lauf austauschen.


    Falls das Covid Wahnsinn endlich normalisiert hat, kann ich mir deine L96 ja mal genauer angucken.

  • Erstmal vielen Dank für die detailierte Antwort.

    Werd versuchen durchzugehen wo das Ding genau reibt und werd den Trigger unter die Lupe nehmen.

    Bezüglich den Hop Up hätte ich noch Fragen.
    Ich hätte es so verstanden das die ° die härte des Gummis angeben, oder bin ich da ganz daneben?

    Ich hab mir mal den hier rausgesucht. Sieht nach einen von denen du du vorgeschlagen hast aus.

    Wenn die Waffe mal wieder so läuft wie sie soll kann ich mir ja den Hop Up anschauen ob es nötig ist den Nub zu erhöhen und evt dann noch den Innenlauf tauschen.

    Vielleicht kann ich dann, wenn die Felder wieder offen sind, endlich wieder mit der L96 Spielen.

    Danke nochmal für deine Antwort!

  • HI,


    ja genau "°" zeigt die Härte an. Wird auch "Shore" genannt. Genau dieses Teil meinte ich.


    Gewöhn dir bitte ab den Begriff Waffe zu verwenden. Nimm lieber stattdessen Spielgerät,Replika,Markierer,Kugelspucker,etc etc


    Ich befürchte wenn du ein kürzeren Innenlauf nimmst, musst du den Outerbarrel wechseln. Aber das müsstest du zuerst testen ob die Kugel nicht irgendwo tuschiert

  • Ich hab auch Erfahrungen mit der TM L96. Bei meiner ist allerdings mehr oder weniger nur noch der Schaft und die Hopup-Kammer original und sie läuft mittlerweile auf Druckluft. Ich hatte sie aber lange genug als Federvariante, sodass ich dir evtl. ein paar nützliche Tipps geben kann.

    Weil du schreibst, dass du mit den englischen Fachbegriffen nicht so bewandert bist, verwende ich die deutschen Bezeichnungen.


    Der Kolben und die Abzugseinheit sollten eiegentlich kompatibel sein, soweit ich das von den Bildern her beurteilen kann. Es sind beide Teile vom gleichen Hersteller für die TM L96 und auf 90° ausgelegt, d.h. der Kolben hat keine Fase an der Stelle, wo er vom Abzugstück (Sear) gehalten wird.


    Prüf mal die Federlänge der M150 im Vergleich zur originalen. Wenn die nur aus dickerem Draht ist, kann das schon reichen, dass du die hintere Endlage, wo der Kolben in der Abzugseinheit einhängt nur mit Müh und Not (das von dir beschriebene Wackeln) erreichst. Die M150, die ich mal eingebaut hatte, musste ich kürzen. Die TM L96 hat eine eigene Federlänge!


    Was die Energie angeht solltest du mal kontrollieren, ob das System überhaupt dicht ist. Zerlegen musst du sie ja sowieso. Nimm die Lauf-Gehäuse-Einheit aus dem Schaft, entferne die BB-Rampe und spann den Bolzen. Ohne guten Halt wird das vielleicht etwas schwierig mit der M150. Im umgedrehten Zustand gibst du eine Kugel vor die Hopup-Kammer, schiebst den Bolzen vor und verriegelst. Dann legst du ein Stück Papier oder dergleichen an die Stelle, wo die BB-Rampe zur Hopupkammer führt. Also dort, wo der Zylinderkopf mit dem Hopup-Gummi abdichten sollte. Wenn das System undicht ist, wird das Papier beim Abdrücken nicht ruhig liegen bleiben. Mach das bitte in einer sicheren Umgebung mit Schutzbrille - eh klar.


    Bzgl. Hopup könntest du mal prüfen, ob es denn weit genug in den Lauf hineinsteht. Ich hatte bei meiner das Gehäuse ohne Bolzen in den Schaft eingebaut. Dann kannst du durch das Gehäuse in den Lauf blicken, um beim Verstellen des Hopups die Auswirkung zu begutachten. Bei meiner hab ich auf den schwarzen Kunststoffhebel, der vom Stift des Gehäuses gedrückt wird, ein schmales Stück Kunststoff aufgeklebt. Also so, dass der Stift jetzt auf das aufgeklebte Stück Kunststoff drückt. Damit drückt es den Hopup-Gummi weiter in den Lauf, wodurch mehr Hopup eingestellt werden kann. Pass aber auf, dass du nicht zuviel unterlegst, sonst kann es zu Klemmern kommen, oder sogar den Gummi beschädigen.


    Zur Gehäuse-Zylinder-Sache bzgl. Reibung kann ich nicht viel sagen, weil ich die Originalteile nie besessen habe. Ich hab die PDI-Teile verbaut, die haben diese Gleitringe nicht drin. Einen Punkt möchte ich allerdings ergänzen: Original hat die TM L96 meines Wissens keine drehbar gelagerte Federführung. Auch hier kann Reibung entstehen, weil sich die Feder beim Spannen drehen will.

    Diese Punkte würde an deiner Stelle prüfen, bevor du die L96 in alle Einzelteile zerlegst.


    Und noch ein Tipp am Rande: Die M150 lässt sich schon im Bastelkeller nur schwer spannen. Stell dir vor du liegst im Feld, möglicherweise in einer nicht allzu bequemen Position mit eingeschränkter Bewegungsfreiheit und musst das gute Stück zur Kooperation bewegen. Ich habe diese Konfiguration für mich jedenfalls als nicht spieltauglich deklariert.

  • Guter Punkt Janus. Am Komressiontest habe ich jetzt gar nicht gedacht -> war wohl zu sehr an dere Baustelle fixiert


    Die Feder die er gekauft hat, ist laut Webseite speziell für die TM L96, also sollte das passen. Vorallem wenn seine Teile alle von selben Hersteller sind.

  • Ich entschuldige mich erstmal dafür das von mir jetzt so lange kein Update kam.

    Habe jetzt endlich den richtigen Hop Up Gummi bekommen und das war genug Motivation endlich die Airsoft zu zerlegen und wieder zum laufen zu bringen.

    Was Reibung angeht, habe ich keine Problemstellen gefunden, gehe daher davon aus das die Feder einfach relativ stark ist.

    Der weichere Hop Up brachte direkt Verbesserung und die Kugeln rollten selbst auf der niedrigsten Stufe nicht mehr aus dem Lauf. Muss aber noch am Feld testen wie gut er wirklich geht. In der Wohnung ist das eher schwer.

    Das Problem mit den niedrigen Joule ist mir eigentlich etwas peinlich.

    Als ich den Zylinder zerlegte und das Innenleben raus schob, fiel mir direkt der zerrissene O Ring vor die Füße. Als ich diesen mit dem Original Ring vom 45 Grad Piston tauschte lief alles wieder wie geschmiert.
    Scheinbar war ich irgendwie überzeugt das der Hop Up für die fehlende Leistung verantwortlich ist und hab einfach nicht in den Zylinder geschaut.
    Ich gehe davon aus das ich den O Ring beim Einbau der Stärkeren Feder eingeklemmt und durch die Reibung zerteilt hab.

    Das Problem das der Piston nicht immer gefangen wird, besteht aber. Werde mich daher noch etwas damit Spielen.

    Die Sniper hat beim Chronen 2.7 Joule mit 0.3 g BBs. Bin also sehr zufrieden mit dem Ergebnis.



    Vielen Dank für die wirklich hilfreichen Antworten, ohne euch wär die Airsoft vielleicht in der Ecke verstaubt weil mir die Ideen ausgingen.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!